Katrin Motschenbach Kanzlei und Mediation

Ich bin seit 1998 als selbständige Rechtsanwältin im Bereich des Familienrechts und des Erbrechts sowie im Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht in Berlin tätig.

Im Laufe meiner langjährigen Anwaltstätigkeit habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein Rechtsstreit nicht immer vor Gericht ausgetragen werden muss, vielmehr auf dem außergerichtlichen Wege ebenso gute Ergebnisse erzielt werden können, wenn nicht sogar bessere.

Hintergrund sind lange Gerichtsverfahren, enorme Kosten, kämpferische Schriftsätze zwischen den Anwälten, um nur einige Punkte zu nennen, die meine Mandanten in unterschiedlichem Ausmaß belasten. Mit dem rechtskräftigen Urteil glaubt man, alles sei nun endlich vorbei, aber insbesondere im Familien-bereich, aber auch in Dauerschuldverhältnissen wie dem Mietrecht oder auch dem Wohnungseigentumsrecht,  gehen die Probleme weiter. Ein Grund hierfür ist, dass vor Gericht keine eigenen Lösungen erstritten werden, sondern das Gericht per Urteil oder Beschluss entscheidet.

Bereits eine römische Juristenweisheit besagt: "coram iudice et in alto mare in mano dei soli sumus" (Vor Gericht und auf hoher See sind wir allein in Gottes Hand).

Im Rahmen meiner außergerichtlichen Tätigkeit wäge ich unter Einbeziehung verschiedenster Gesichtspunkte ab, ob in dem konkreten Fall eine Einigung sinnvoll und möglich erscheint. In den ganz überwiegenden Fallgestaltungen kann ich dies bejahen und so kann eine Einigung im Vorfeld einer gerichtlichen Auseinandersetzung versucht werden. Scheitert diese, ist der gerichtliche Weg unvermeidbar.

Einen großen Teil meiner Arbeit nimmt inzwischen der präventive Bereich in Form von Vertragsgestaltung ein. Insbesondere im Familien- und Erbrecht besteht ein sehr großes Potenzial, frühzeitig vorsorgend vertragliche Vereinbarungen zu treffen. Nehmen erst einmal die Emotionen Überhand, ist dies zumeist nicht mehr möglich. Soweit solche Verträge verantwortlich abgeschlossen wurden, stellen sie bei späteren Auseinandersetzungen sicher, dass das einmal Gewollte auch umgesetzt wird.

Meine Tätigkeit als Mediatorin knüpft an den Bereich der außergerichtlichen Lösungen an, bietet allerdings zusätzlich die gerade erwähnten eigenen Ergebnisse, die die Medianten gemeinsam im Wege eines gegenseitigen Verstehens auf dem Kompromisswege erarbeiten.